Falten gehören zwar zur natürlichen Alterung, aber häufig lassen sie uns unausgeglichen oder unzufrieden wirken. Glatte und schöne Haut hingegen strahlt Vitalität, Dynamik und Jugendlichkeit aus. Erfahren Sie mehr über risikoarme Faltenbehandlungen ohne Skalpell, ohne Narkose und ohne Narben.

Wie wird eine Faltenbehandlung durchgeführt?

Wir bieten Ihnen für jeden Behandlungswunsch die passende Methode und den richtigen Wirkstoff. Sie haben die Möglichkeit nach Ihrem persönlichen Beratungsgespräch die Faltenbehandlung direkt anzuschließen. Die ambulanten Behandlungen werden auf Wunsch unter lokaler Betäubung oder durch ein direktes Betäubungsmittel im Produkt durchgeführt und dauern ca. 30 Minuten. Kontrolltermine bei Ihrem Facharzt werden im Anschluss individuell festgelegt. Das Wunschergebnis kann natürlich in einer weiteren Behandlung optimiert werden.

Kosten einer Faltenbehandlung

Die Kosten einer Faltenbehandlung hängen von den eingesetzten Techniken sowie Ihrer individuellen Indikation und Ihren Wünschen ab. Kleine Botox-Behandlungen wie die Zornesfaltenbehandlung sind bereits für 200 Euro realisierbar. Komplexe Kombinationen mehrerer Wirkstoffe für unterschiedliche Areale können auch schon einmal an die 1.000 Euro oder darüber reichen.

Für alle von der Medical One eingesetzten Faltenbehandlungen gibt es gute Gründe. Unsere Fachärzte beraten Sie im persönlichen Gespräch gerne und erklären Ihnen alle Vor- und Nachteile.

Risikoarme Faltenunterspritzung: Mögliche Behandlungen

Ob in Kombination oder punktuell mit nur einem Wirkstoff: die moderne Falten- und Volumentherapie beginnt mit dem Verständnis der Möglichkeiten, weshalb wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Behandlungen näher bringen möchten. Unsere erfahrenen Fachärzte verwenden ausschließlich sichere und biologisch abbaubare Materialien sowie schonende Techniken und erstellen Ihnen ein auf Sie persönlich zugeschnittenes Behandlungskonzept.

Verfahren Anwendung Wirkungsweise
Botox Unterspritzung „dynamischer“ Falten Muskelhemmend, Muskelentspannend
Hyaluron Volumenaufbau bei „statischen“ Falten und erschlafften Hautpartien Natürlicher Bestandteil der Haut, wird als Volumenauffüller („Filler“) verwendet, um Gesichtspartien wieder aufzupolstern
Eigenblut Unterspritzung, Regenerationskräfte der Haut unterstützen, z.B. bei Narbenkorrekturen Speziell aufbereitetes, körpereigenes Blut regeneriert erschlaffte Haut und bringt neue Frische („Glow-Effekt“)
Eigenfett Unterspritzung, wo Volumen erwünscht ist. Lang anhaltender Effekt durch körpereigene Stoffe Lang anhaltender Effekt, da Fettzellen anwachsen und dauerhaft bestehen bleiben
Kombination der Methoden Individuelles Behandlungskonzept durch den Facharzt Effektive Kombination mehrerer Wirkungsvorteile

Faltenunterspritzung mit Botox

Eine Möglichkeit ungeliebte Falten zu bekämpfen kommt bei mimischen Falten wie z. B. der Zornesfalte oder den Krähenfüßen zum Einsatz. Botox hat eine muskel- und damit hautentspannende Wirkung. Das in vielen Bereichen der Medizin eingesetzte Botox wird bei einer Faltenunterspritzung in geringer Dosierung gezielt in die faltenverursachenden Muskelstrukturen eingegeben. Die moderne Botox-Therapie lässt aber noch Gesichtsmimik zu, so dass kein maskenhaftes Aussehen resultiert.

Ideal ist Botox (genauer: der Wirkstoff Botulinumtoxin) vor allem dann, wenn es präventiv in die Regionen eingebracht wird, die Anzeichen einer Faltenbildung aufweisen. Denn die Kontraktion der Gesichtsmuskeln ist maßgeblich für die Faltenbildung verantwortlich. Werden diese gezielt und schonend behandelt, können störende Zornesfalten, Krähenfüße oder Stirnfalten gar nicht erst entstehen. Aber auch bereits sichtbare Fältchen können mit der seit Jahrzehnten in der Medizin genutzten Botox-Therapie erfolgreich geglättet werden. Bereits kurz nach dem Eingriff werden Sie die Harmonisierung und Entspannung des Gesichtes wahrnehmen, die in aller Regel für bis zu sechs Monate anhält.

Details zur Botoxbehandlung

Faltenunterspritzung mit Hyaluron

Hyaluronsäure (oder einfach Hyaluron) ist ein natürlicher Bestandteil der Haut. Er bindet Wasser, füllt Räume zwischen Kollagenfasern und hält sie so elastisch. Im Alter nimmt der Hyalurongehalt der Haut ab, es kommt zu Faltenbildungen und einem schlafferen Hautbild. Durch Unterspritzungen mit dem reinen Wirkstoff  („Filler”) wird ihr wieder Feuchtigkeit zugeführt und sie erhält ihre Jugendlichkeit und Frische zurück.

Wer frühzeitig mit modernen Fillerpräparaten beginnt, wirkt der natürlichen Abnahme des Hyalurongehalts entgegen und zögert den Alterungsprozess deutlich hinaus. Wahre Wunder bewirkt Hyaluronsäure bei bereits eingefallenen Wangen oder hängenden Mundwinkeln. Durch gezielte Unterspritzungen kann Ihrem Gesicht ganz ohne Operation und unschöne Narben wieder der jugendlich wirkende V-Effekt (Wangenknochen laufen spitz auf das Kinn zu) zurückgegeben werden. „Facelift ohne Skalpell“ – dank dem professionellen Einsatz von Hyaluron ist dies heutzutage für viele Patienten schnell und risikoarm zu realisieren. Sie werden sehen, dass Sie nach nur einer Behandlung um Jahre jünger, frischer und erholter aussehen.

Details zur Hyaluronbehandlung

Faltenunterspritzung mit Eigenblut

Eigenblut ist ein noch relativ neues Verfahren in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, wenn es um die Behandlung von Gesichtsarealen geht. Wer lieber auf körpereigene Präparate zur Faltenbehandlung zurückgreifen möchte, sollte sich von unseren Fachärzten zu den Faltenunterspritzungen mittels Eigenblut (PRP – Platelet Rich Plasma) beraten lassen. Die Herstellung von PRP findet unter sterilen Bedingungen statt und dauert nur wenige Minuten. Die hierfür verwendeten Kits sind speziell für diese Behandlung ausgerichtet und zur größtmöglichen Patientensicherheit nur für den einmaligen Einsatz bestimmt. Die PRP-Therapie bringt die gewünschte Frische wieder hervor und lässt viele ungeliebte Alterserscheinungen verschwinden.

Neben den etablierten Fillern und Eigenfettbehandlungen bieten wir Ihnen diese biotechnologische Behandlung mit körpereigenem Blutkonzentrat an. Das Plättchenreiche-Plasma-Verfahren (PRP) ist eine Therapie, bei der Ihr eigenes Blut in die zu behandelnde Stelle injiziert wird. Es handelt sich um eine unkomplizierte und sichere Art, mit modernster Technologie die körpereigenen Regenerations- und Heilungskräfte zu mobilisieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es werden nur wenige Milliliter Blut benötigt, allergische Reaktionen können nicht entstehen, der Eingriff dauert nur wenige Minuten und verläuft ohne Schnitt und unschönen Narben. Der daraus entstehende Glanz-Effekt („Glow”) wird Sie begeistern! Aber nicht nur als Alternative, sondern vor allem in Kombination mit bekannten Filler-Präparaten oder Eigenfetttransfers wirkt die auch als „Vampir-Lifting” bekannte Eigenbluttherapie wahre Wunder.

Details zum Eigenblutverfahren

Faltenunterspritzung mit Eigenfett

Eigenfett kann nach einer Fettabsaugung aufbereitet werden, um es an einer anderen Stelle im Körper gewinnbringend einzusetzen. Zum Beispiel im Gesicht. Denn unsere Fettzellen beinhalten besonders wertvolle Stammzellen, die der Regeneration helfen. Zudem docken sich die entnommenen Fettzellen an den gewünschten Arealen an und geben Ihrem Gesicht dauerhaft die natürliche Jugendlichkeit zurück. Somit werden nicht nur eine, sondern gleich zwei Problemzonen in nur einer Behandlung effektiv behandelt.

Häufig wird eine Eigenfettunterspritzung in Kombination mit Eigenblut angewendet, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Die kombinierte Behandlung ist nur unwesentlich aufwendiger als eine separate Behandlung. Die Eigenfettentnahmestelle wird durch das Vorhandensein ausreichender Fettdepots und durch den Wunsch des Patienten bestimmt. Für dieses Vorgehen gelten die Regeln der Fettabsaugung mit ihren möglichen Risiken und Komplikationen. Die Anwachsrate der Fettzelle wird erhöht und gleichzeitig werden Falten gemildert. Somit eignet sich dieser Eingriff vor allem für Patienten, die sich ohnehin einer Fettabsaugung (auch Liposuktion genannt) unterziehen möchten.

Häufige Fragen zur Faltenbehandlung

Wie sollte ich mich nach einer Faltenbehandlung verhalten?

Reiben oder massieren Sie die behandelten Stellen nicht während der ersten drei bis vier Stunden nach der Behandlung. Verzichten Sie am Behandlungstag auf Sport, Sauna und Sonneneinstrahlung. Leichte Schwellungen können bis zum Verschwinden nach kurzer Zeit mit Make-up verdeckt werden.

Ist Botulinumtoxin A sicher oder ein Gift?

Botulinum, häufig unter dem Markennamen Botox bekannt, ist einer der am besten erforschten Wirkstoffe der Welt und wird seit mehr als 15 Jahren im therapeutischen Bereich erfolgreich angewendet, sogar bei Kleinkindern. In der ästhetischen Anwendung sind die Dosierungen zudem viel niedriger als im therapeutischen Bereich. Es gibt keinerlei Berichte über langfristige Nebenwirkungen durch Botox/ Vistabel®.

Botulinum ist ein natürliches Protein, das in den verwendeten Dosierungen keine Vergiftungsgefahr birgt. Für eine Überdosierung müssten dem Patienten 30 Ampullen auf einmal gespritzt werden, so dass eine versehentliche Überdosis ausgeschlossen werden kann.

Ist eine Faltenbehandlung schmerzhaft?

Bei der Behandlung werden dünne Nadeln benutzt, die kaum Schmerzen verursachen. Durch Kühlung vor der Behandlung können diese weiter minimiert werden. Nach der Behandlung sind Sie in Ihrem Alltag nicht eingeschränkt.

Wann setzt die Wirkung einer Faltenbehandlung ein?

Der Wirkstoff Botox setzt sich innerhalb einer Stunde an die Nervenendungen, erste Effekte sind allerdings erst nach etwa drei Tagen sichtbar. Die vollständige Wirkung ist spätestens nach 14 Tagen erreicht. Anders bei einer Hyaluron-Behandlung, hier setzt die Wirkung sofort ein.

Wie lange hält der Behandlungseffekt?

Die Wirkung ist abhängig vom Wirkstoff und von der Anzahl der Behandlungen. Bei der ersten Behandlung mit Botox hält diese für etwa 4 Monate an, nach weiteren Behandlungen verlängert sich die Wirkdauer auf bis zu 6 Monate. Die gewonnenen Effekte mit Hyaluron bleiben je nach Stabilisierung für 6-12 Monate erhalten. Die Eigenfettbehandlung ist langfristig und ca. 50-70% wachsen dauerhaft an.

Mit welchen Begleiterscheinungen muss ich rechnen?

Es sind leichte Rötungen, Schwellungen und kleine Blutergüsse möglich.

Haben Sie Fragen?