Bodylifting

Für eine attraktive Körpersilhouette: Bodyforming bei Medical One
  • Spezialisierte Fachärzte
  • Moderne Kliniken in Ihrer Nähe
Viele Menschen die extreme Gewichtsschwankungen hinter sich haben, leiden unter einer Deformierung des Körpers. Häufig ist die Haut nicht in der Lage sich vollständig zurückzubilden. Eine äußerst anspruchsvolle, gleichzeitig aber auch effektive Methode im Kampf gegen die Fettschürzen ist ein Bodylift (auch Lockwood-Methode genannt).

Wann ist ein Bodylifting sinnvoll?

Wenn Sie so sehr unter Ihrem deformierten Körper leiden und sich eine deutlich straffere Haut und eine schönere Silhouette wünschen.

Einige Beispiele dafür sind

  • Bei überschüssiger Haut
  • Bei großen Fettschürzen im Bauch-, Bein- und Hüftbereich
  • Bei pychischen Belastungen oder Depressionen aufgrund der Situation
Bodylifting – Auf einen Blick
Behandlungsdauer
Behandlungsdauer3 - 5 Stunden
Klinikaufenthalt
Klinikaufenthalt2 - 3 Tage
Regeneration
Regeneration4 - 6 Wochen

Wie wird ein Bodylifting durchgeführt?

Bei einem Bodylifting handelt es sich um den umfangreichsten Plastisch-Ästhetischen Eingriff, der Patienten nicht zuletzt aufgrund einer verhältnismäßig langen Vollnarkose körperlich erheblich belasten kann und mit einer Reihe an Risiken verbunden ist. Daher sollten ausschließlich ausgewiesene Fachärzte mit jahrelanger Erfahrung und regelmäßigen Operationen diese Eingriffe vornehmen. Um die Sicherheit zu erhöhen sowie die Operationszeit und damit auch die Belastung für den Köper zu reduzieren, führen die Experten der Medical One Bodylifts stets parallel mit zwei Chirurgen durch. So können sie sich gegenseitig unterstützen und parallel an diversen Bereichen operieren. Dennoch dauert dieser Eingriff rund vier bis sechs Stunden und verlangt einen stationären Klinikaufenthalt von mindestens zwei, häufig fünf Tagen.

Unterschieden wird zwischen einem „Unteren Bodylift“, bei dem in der Regel Bauch, Hüften, Po und Oberschenkel gestrafft werden, und dem „Oberen Bodylift“, bei dem der Fokus auf Brust, Oberarme und Rücken liegt. Letzterer findet heutzutage allerdings eher selten Anwendung. Beim „Unteren Bodylift“ handelt es sich im Kern um eine Bauchdecken-, Gesäß- und Oberschenkelstraffung, die innerhalb einer Sitzung durchgeführt werden. Die Haut sowie das Unterhautfettgewebe werden zunächst über einen gürtelförmigen Schnitt von den Muskelhäuten getrennt. Der Bauchnabel wird dabei meist umschnitten um später neu positioniert zu werden. Anschließend werden die darunter liegenden Muskelhäute gestrafft und die überschüssige Haut wird entfernt. Danach beginnt in der Regel die Oberschenkel- und Po-Straffung, die technisch sehr ähnlich verläuft.

Der Narbenverlauf

Elementar für ein ästhetisches Ergebnis ist die gezielte Positionierung der Narbe im Bereich der Unterwäsche, so dass nach erfolgreicher OP die Schnittführung darunter kaschierbar ist. Hierzu werden die Schnittführungen vor der Operation im Stehen angezeichnet.

Die Zeit nach einem Bodylift

Im Anschluss an die Operation verbleiben Sie für einige Tage stationär in unserer Klinik, da Sie zunächst in Ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Nach ca. 5 Tagen können Sie die Klinik bereits verlassen, sollten allerdings für mindestens zwei Wochen eine berufliche Auszeit einplanen, um dem Körper genügend Ruhe zur Wundheilung und Regeneration zu geben. Spezielle Kompressionsmieder sollten zudem für weitere ca. 2 Monate getragen werden.

Mit dem Bodylift kann ein äußerst ästhetisches Ergebnis erzielt werden, dass Ihnen ein deutlich gesteigertes Selbstwertgefühl gibt und Sie in gänzlich neuer Gestalt erscheinen lässt.

Ihre individuellen Wünsche stehen bei Medical One im Mittelpunkt

In Ihrem ersten Beratungsgespräch bei einem unserer Fachärzte sollten Sie Ihre Wünsche für das Aussehen Ihres Körpers so genau wie möglich formulieren und in diesem Zusammenhang alle Fragen stellen. Denn je genauer wir Ihre Wünsche kennen, desto besser lässt sich Ihr individueller Eingriff planen.

Kosten eines Bodylifting

Die Kosten eines Bodylifting hängen davon ab, ob sich für ein „oberes Bodylift“ oder „unteres Bodylift“ entscheiden. Je nach Länge und Umfang der OP können die Kosten unterschiedlich ausfallen. Im gemeinsamen Beratungsgespräch mit unseren Ärzten erstellen wir Ihnen gerne einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Vorab können Sie sich bereits über unseren Preisrechner einen ungefähren Behandlungspreis berechnen lassen.

Finanzierung mit medipay: Mit unseren flexiblen Finanzierungsmodellen schon ab 0,00% können Sie Ihre Behandlung auch bei unserem vertrauensvollen Bankpartner finanzieren. Mehr zu medipay

Expertenstimmen zu den Behandlungen

Erfahren Sie, was führende Fachärzte sagen

Häufige Fragen zum Bodylifting

Wann kommt ein Bodylift für mich in Frage?

Ein Bodylift kommt für Menschen in Frage, die extreme Gewichtsschwankungen hinter sich haben, wodurch ein deutlicher Überschuss an Haut und Fettgewebe in gleich mehreren Körperpartien zurückbleibt, der nicht durch Sport zu beheben ist.

Wie verläuft die Operationsnarbe?

Die Narbe verläuft gürtelförmig um die Hüften im Bereich der Unterwäsche, so dass nach erfolgreicher OP die Schnittführung darunter kaschierbar ist. Hierzu werden die Schnittführungen vor der Operation im Stehen angezeichnet. Je nach Heilungsverlauf kann die Narbe in einer zweiten Sitzung weiter verschönert werden.

Wie lange dauert der Eingriff?

Um die Belastung für den Köper zu reduzieren, führen die Experten der Medical One Bodylifts stets parallel mit zwei Chirurgen durch. So können sie sich gegenseitig unterstützen, parallel an diversen Bereichen operieren und so die Operationszeit auf vier bis sechs Stunden reduzieren.

Welche Risiken bringt ein Bodylift mit sich?

Jeder operative Eingriff bigt ein gewisses Risiko. Allein Aufgrund der großen Schnittführung im Bereich des Bauchs sowie der verhältnismäßig langen Narkosezeit, ist der Bodylift mit besonderen Risiken verbunden. Zu den potenziellen, wenn auch äußerst seltenen Komplikationen zählen u.a. Nachblutungen und Infektionen. Zudem kann es zu Taubheitsgefühlen im operierten Bereich kommen.

Wie sollte ich mich nach der OP verhalten bzw. worauf ist zu achten?

Im Anschluss an die Operation verbleiben Sie zunächst für einige Tage stationär in unserer Klinik. Je nach Heilungsverlauf können Sie die Klinik nach ca. 5 Tagen wieder verlassen, sollten allerdings für mindestens zwei Wochen eine berufliche Auszeit einplanen, um dem Körper genügend Ruhe zur Wundheilung und Regeneration zu geben. Spezielle Kompressionsmieder sollten zudem für weitere ca. 2 Monate getragen werden.