Newsletter abonnieren Angebot anfordern Kostenlose Beratung 0800 - 210 10 11 AT 0800 – 80 23 34 CH 0800 – 55 81 26
News

Trend Augenlid-Stripes – Eine echte Alternative zur Augenlidstraffung?

By 9. August 2019 No Comments

Frau Dr. Maria Boyce klärt auf...

Kleine Schönheitspflaster für die Augenlider gibt es inzwischen nicht nur online vielerorts zu kaufen, auch in den Drogerien sind die kleinen Helfer nun zu finden. Das Versprechen: Mit dünnen Klebestreifen sollen die Augenlider gestrafft und der Blick geöffnet werden, ganz ohne OP und innerhalb nur weniger Sekunden. Die feinen Streifen werden in die Lidfalte geklebt und verlaufen damit quasi parallel zum Wimpernkranz. Anschließend können sie einfach überschminkt und somit unsichtbar den ganzen Tag über getragen werden. Doch stellen die Augenlid-Stripes eine echte Alternative zur operativen Augenlidstraffung dar?

Der Effekt der Augenlid-Stripes ist besonders bei Personen mit einem leichten Hautüberschuss durchaus zu sehen. Das Lid wird angehoben, Schlupflider verringert und der Blick geöffnet sich. „Für Menschen, die einen nicht sehr stark ausgeprägten Hautüberschuss im Bereich des Oberlids aufweisen, stellen die Stripes eine tolle Möglichkeit dar, die Lider zumindest vorübergehend anzuheben“, sagt Dr. Maria Boyce, Fachärztin für Ästhetische und Plastische Chirurgie an der Medical One Klinik in Stuttgart. „Bei vielen Menschen ist es jedoch nicht nur ein Überschuss an Haut, der Schlupf- und herabhängende Augenlider verursacht.“ Auch Fettansammlungen im Bereich der Augen sind für das Herabhängen der Lider verantwortlich. „In diesen Fällen können die Stripes nur wenig ausrichten“, so Dr. Boyce.

Auch eine ungleichmäßige Ausprägung der Schlupflider bringt die Augenlid-Stripes an ihre Grenzen. Lediglich bei Personen mit leichtem Hautüberschuss, einem gleichmäßigen Herabhängen des Lids und ohne Fettkörper, der das Auge umgibt, können die Klebestreifen ein attraktives Ergebnis erzielen. „Dies betrifft nur eine kleine Anzahl an Menschen, die über eine Augenlidstraffung nachdenken“, erklärt Dr. Boyce. „Dennoch können die Stripes einigen Menschen bei der Entscheidung für oder gegen eine OP helfen.“ So können die Schönheitspflaster zur „Simulation“ einer leichten Augenlidstraffung verwendet werden. Sie eignen sich also ideal, wenn man die Veränderung zunächst einmal ausprobieren möchte, statt sich direkt einer Operation zu unterziehen.

Die schnelle Anwendung und die geringen Kosten machen die klebenden Helfer zu einem attraktiven Beautytool, das mit den richtigen Voraussetzungen deutliche Ergebnisse erzielen kann. Der Nachteil: Die Augenlid-Stripes erzielen nur einen vorübergehenden Effekt. „Die Stripes beheben das Problem der hängenden Augenlider nicht dauerhaft. Nur eine operative Lidstraffung sorgt für ein dauerhaftes Ergebnis“, stellt Dr. Boyce klar. So müssen die Klebestreifen jeden Tag erneut auf die Lider geklebt und beim Schwimmen oder in der Sauna können sie nur schwer getragen werden. Auf lange Sicht stellen sie demnach keine Alternative zur operativen Augenlidstraffung dar.

DAS ORIGINAL: DIE OPERATIVE AUGENLIDSTRAFFUNG

„Bei der operativen Augenlidstraffung, auch Blepharoplastik genannt, wird der Hautüberschuss im Bereich der Augenlider entfernt, sodass eine deutliche Straffung der Lider erzielt werden kann“, erklärt Dr. Maria Boyce. Der Ablauf der OP richtet sich dabei nach der Ausprägung des Hautüberschusses sowie der Fettansammlungen. Mithilfe feiner Schnitte entfernt der Chirurg überschüssige Haut und Fettgewebe und strafft das Augenlid. Mit dünnen Fäden werden die Wundränder vernäht, die etwa 7 – 10 Tage später gezogen werden. Narben sind danach kaum sichtbar, da sie genau in der natürlichen Lidfalte liegen. Es wird unter lokaler Betäubung oder unter Vollnarkose operiert.

Die Kosten der operativen Augenlidstraffung liegen zwischen 1.500 und 4.000 Euro, somit ist die Lidkorrektur für die meisten Menschen weniger erschwinglich als die Klebestreifen aus der Drogerie. Die Art der Betäubung, die ausgewählte Klinik sowie ein plastischer Chirurg mit viel Erfahrung auf dem Gebiet der Gesichtschirurgie sind Faktoren, die den Preis der Behandlung beeinflussen. „Für ein optimales Ergebnis ist es wichtig, die Behandlung von einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie vornehmen zu lassen“, so Dr. Boyce. „Natürlich entstehen hier höhere Kosten, aber auf diese Weise kann ein zufriedenstellendes Resultat garantiert werden.“

Die operative Lidkorrektur kann demnach nicht durch kleine Hilfsmittel wie Augenlid-Stripes ersetzt werden. Dr. Boyce betont: „Trotzdem empfehle ich allen, die es gerne erst einmal ausprobieren möchten, sich mit den Stripes an einem neuen Look zu versuchen. Und wer nur einen kleinen Hautüberschuss im Oberlidbereich hat, kann auch über einen längeren Zeitraum hinweg mit den Augenlid-Stripes tolle Ergebnisse erzielen!“