Newsletter abonnieren Angebot anfordern Kostenlose Beratung 0800 - 210 10 11 AT 0800 – 80 23 34 CH 0800 – 55 81 26
News

Hybrid-Brustvergrößerung

By 18. June 2019 No Comments

Das Kombiverfahren für besonders natürliche Ergebnisse

Hier finden Sie das Interview zum Thema Hybridbrust von der Frau Dr. Boyce

Die Brustvergrößerung gehört noch immer zu den beliebtesten Schönheitsoperationen in Deutschland. Vor allem junge Frauen oder Frauen nach der Schwangerschaft, die meist lange auf die Brustkorrektur hin sparen, gehören zu den Patientinnen. Die Brustvergrößerung mit Implantaten ist dabei die Methode der Wahl, sie wird etwa viermal so häufig vorgenommen wie die Brustvergrößerung mit Eigenfett. „Viele Patientinnen wünschen eine natürliche Vergrößerung der Brust, die mit Eigenfett nicht immer zu realisieren ist. Einige äußern aber auch ausdrücklich den Wunsch nach Brustimplantaten, um auf der sicheren Seite zu sein“, so Dr. Maria Boyce, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Medical One Klinik in Stuttgart. Während die Vergrößerung der Brust mit Implantaten im Voraus der Behandlung sicher abzusehen und anhand der Wahl eines bestimmten Implantats genau planbar ist, sieht es bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett anders aus. Die Einheilungsrate der eingebrachten Fettzellen kann von Patientin zu Patientin unterschiedlich ausfallen, nicht immer bleibt nach vollständiger Genesung ausreichend Fett vorhanden, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Eine Nachkorrektur ist möglich, zieht aber erneut Kosten mit sich.

Der Vorteil der Eigenfettmethode: sie liefert besonders natürliche Ergebnisse. Nicht nur optisch, sondern auch haptisch kann die Brustvergrößerung mit Eigenfett täuschend echte Resultate erzielen. Da nur körpereigenes Material verwendet wird, besteht zudem nicht das Risiko, dass es zu Verkapselungen, Verhärtungen oder anderen Reaktionen des Körpers auf einen Fremdkörper kommt. Professionell durchgeführt, kann die Brustvergrößerung mit Eigenfett eine vergrößerte Brust schaffen, die von einer natürlichen Brust nicht zu unterscheiden ist.

 

Hybrid-Brustvergrößerung – Kombination beider Methoden

Um die Vorteile beider Methoden zu vereinen, hat die ästhetisch-plastische Chirurgie ein neuartiges Verfahren entwickelt, das die Brust mithilfe von Implantaten und Eigenfett vergrößert. Die sogenannte Hybrid-Brustvergrößerung, auf Englisch Composite Breast Augmentation, kombiniert das Einsetzen eines Implantats mit der Einbringung von Eigenfett und liefert damit eine besonders natürliche Vergrößerung der Brust.

Während das Implantat für die eigentliche Volumenzunahme verantwortlich ist, polstert das Eigenfett das Gewebe um das Implantat herum auf, sodass dieses kaschiert und von weichem, körpereigenen Gewebe bedeckt wird. „Das Verfahren der Hybrid-Brustvergrößerung eignet sich, wenn man es besonders natürlich haben will. Durch das eingespritzte Eigenfett ist das Brustimplantat nicht mehr sichtbar und kann kaum ertastet werden“, so Dr. Maria Boyce. „Vor allem für sehr schlanke Frauen, bei denen sich das Implantat durch zu wenig Eigengewebe in der Brust abzeichnen kann, ist diese Methode genau das Richtige.“ Des Weiteren ist die Kombination mit Eigenfett ideal bei Revisionseingriffen, wie z.B. nach einer Kapselfibrose.

Zudem ist die kombinierte Brustvergrößerung gewebeschonender als die herkömmliche Vergrößerung mit Implantaten. Da durch die zusätzliche Unterfütterung mit Eigenfett nur ein kleines Brustimplantat benötigt wird, um die geplante Volumenerhöhung zu erzielen, ist die Brust später einer geringeren Belastung durch das Gewicht des Implantats ausgesetzt. Auch die Einschnitte zum Einbringen des Brustimplantats können bei kleineren Implantaten kürzer ausfallen. Entstehende Narben fallen so kleiner und unauffälliger aus.

Verteilung des Eigenfetts in der gesamten Brust

Das eingespritzte Eigenfett wird in der gesamten Brust um das Implantat herum verteilt. So bildet sich eine geschlossene Schicht aus Fettgewebe, die das Implantat verdeckt und die gesamte Brust aufpolstert.

Verteilung des Eigenfetts im oberen Teil der Brust

Die Einbringung des Eigenfetts erfolgt nur im oberen Bereich der Brust. Das Implantat wird am oberen Brustpol unterfüttert, sodass es sich im Dekolletee nicht unter der Haut abzeichnet.

 

Ablauf der Hybrid-Brustvergrößerung

 

Die Hybrid-Brustvergrößerung besteht aus drei verschiedenen Behandlungen, die in einer OP vereint werden. Zunächst wird ein kleines Brustimplantat in die Brust eingesetzt, dies erfolgt wie bei einer klassischen Brustvergrößerung über einen Schnitt in der Unterbrustfalte, am Brustwarzenhof oder in der Achsel. Es wird unter dem Brustmuskel oder unter der Muskelfaszie platziert.

In der gleichen OP wird Eigenfett mithilfe einer Fettabsaugung (Liposuktion) gewonnen. Die Fettabsaugung erfolgt in der Regel am Bauch oder an den Oberschenkeln, da hier meist ausreichende Fettreserven vorhanden sind. „Auch bei sehr schlanken Frauen kann an gewissen Stellen genügend Fett für die Behandlung gewonnen werden“, erklärt Dr. Boyce. „Da anders als bei einer reinen Brustvergrößerung mit Eigenfett nur eine geringe Menge Fett benötigt wird, stellt dies meist kein Problem dar.“

Das gewonnene Fett wird aufbereitet und gereinigt. Anschließend kann es in die Brust injiziert werden. Über einen sehr kleinen Schnitt im Bereich der Brustwarze wird es in die Brust gespritzt. Je nach Eigengewebeanteil der Patientin wird das Eigenfett vorwiegend im oberen Bereich der Brust verteilt, um das Implantat dort, wo besonders wenig Brustgewebe vorhanden ist, auszupolstern. Um das Brustimplantat noch weniger sichtbar und tastbar zu machen, kann das Fett zudem um das Implantat herum in der gesamten Brust verteilt werden. Auf diese Weise wird eine „Schicht“ aus Eigenfett erzeugt, die das Brustimplantat verdeckt und kaschiert.

Nach einer Dauer von zwei bis drei Stunden ist die OP, die unter Vollnarkose erfolgte, abgeschlossen. In den ersten sechs Wochen nach der Hybrid-Brustvergrößerung wird empfohlen, einen speziellen Stütz-BH zu tragen. Wichtig dabei ist, dass dieser nicht zu eng sitzt, da das eingebrachte Fett keinen Druck verträgt und die Einheilung negativ beeinflusst werden könnte. Aus diesem Grund ist auch das Tragen eines Stuttgarter Gürtels nicht zu empfehlen.

 

Resultate des kombinierten Verfahrens

 

Mithilfe der kombinierten Hybrid-Brustvergrößerung kann eine mittlere bis starke Vergrößerung der Brust herbeigeführt werden, die sich durch ihre Natürlichkeit auszeichnet. Sowohl optisch gesehen als auch im Hinblick auf das Tastgefühl zeigt das kombinierte Verfahren Vorteile gegenüber der herkömmlichen Brustvergrößerung mit Implantaten. Bei sehr schlanken Frauen mit wenig eigenem Brustgewebe kann es nach dem Einsetzen eines Brustimplantats passieren, dass sich die Ränder des Implantats unter der Haut abzeichnen und man sogar Falten im Implantat (sog. Rippling) sieht. Vor allem im Dekolletee, aber auch im unteren und seitlichen Bereich der Brüste kann es dann von außen zu sehen sein, da das vorhandene Eigengewebe das Implantat nicht genug bedecken kann. Die zusätzliche Unterfütterung mit Eigenfett bei der Hybridbehandlung behebt dieses Problem und schafft eine dauerhafte Fettschicht über dem Implantat.

Die Composite-Brustvergrößerung eignet sich zudem sehr gut dazu, Asymmetrien der Brust auszugleichen und bereits operierte Brüste im Rahmen von Revisionseingriffen zu korrigieren. Durch die Einbringung von unterschiedlichen Mengen an Fett in die Brüste kann eine Größen- oder Formasymmetrie behoben werden, die Brüste werden einander angeglichen.

Durch den zusätzlichen Aufwand des Eigenfetttransfers bei der Hybridbehandlung dauert die Brustvergrößerung länger als eine einfache Vergrößerung mit Implantaten. Da jedoch alle Schritte in einem einzigen Eingriff vorgenommen werden, verlängert sich die Ausfallzeit nach der OP nicht. Zwar ist nach einer Einbringung von Eigenfett eine längere Nachbeobachtungszeit erforderlich, da die Einheilung der Fettzellen einige Monate in Anspruch nimmt, doch das Resultat der Behandlung ist dadurch sehr zufriedenstellend. „Die zusätzliche Operationszeit zahlt sich beim Betrachten der Ergebnisse auf jeden Fall aus!“, erklärt Dr. Boyce. Sie selbst führt die Hybrid-Brustvergrößerung in der Medical One Klinik in Stuttgart durch.