Übersicht: Über uns

VDÄPC Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen

Die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) wurde am 20. September 1995 in Leipzig gegründet und ist mit rund 120 Mitgliedern (Stand 2014) die größte Arbeits- und Interessensgemeinschaft von Plastischen Chirurgen mit dem Arbeitsschwerpunkt im Bereich Ästhetischer Chirurgie in Deutschland. Die VDÄPC sitzt heute in Berlin und ist eine Tochter der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (kurz DGPRÄC) und verfolgt im Wesentlichen drei Ziele:

  • Bürgschaft für Qualität und Kompetenz seiner Mitglieder
  • Förderung von Forschung und Wissenschaft. Dazu gehört auch die Pflege des Gedankenaustausches mit ausländischen Fachgesellschaften
  • Qualitätssicherung durch Unterstützung der Mitglieder im Bereich Qualitätsmanagement und Weiterbildung

Ziele und Aufgaben der Gesellschaft entsprechen den Richtlinien der International Confederation for Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery und der International Society of Aesthetic Plastic Surgery.

Mitglieder des VDÄPC müssen den in Deutschland erworbenen Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ nachweisen und sich darüber hinaus regelmäßig weiterbilden, um sowohl das eigene Fachwissen als auch die praktischen Fertigkeiten auf einem gleichbleibend hohen und aktuellen Niveau zu halten. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie umfasst die wiederherstellende Chirurgie, die Handchirurgie, die Verbrennungschirurgie und die ästhetische Chirurgie und erfordert eine Weiterbildungszeit von mindestens 5 Jahren sowie eine bestimmte Zahl von selbständig durchgeführten Operationen in diesem Spektrum.

Weitere Informationen unter www.vdaepc.de.