Skip to main content
Newsletter abonnieren Angebot anfordern Kostenlose Beratung 0800 - 3000 313 Aus dem Ausland +49 (0) 30 / 837 95 199

Hauterschlaffung nach massivem Gewichtsverlust, Cutis laxa

Erschlaffte und überflüssige Haut oder Hautschürzen bleiben bei vielen Menschen über, die stark abgenommen haben. Ebenso kann sich eine solche Hauterschlaffung durch das sog. Cutis laxa-Syndrom, eine angeborene oder erworbene Erkrankung des Bindegewebes, äußern. Wenn von Übergewicht betroffene abnehmen, so verlieren sie oft viel Gewicht in kurzer Zeit. Durch starkes Übergewicht sind Haut und Bindegewebe aber zu stark überdehnt um sich bis auf das normale Niveau zurückbilden zu können, vielleicht sind zusätzlich Dehnungsstreifen entstanden. Wenn dies der Fall ist, so hilft nur ein chirurgischer Eingriff in Form einer Straffung der betroffenen Körperstellen. Bei einer Straffung wird die überschüssige Haut entfernt und die Körperkontur so optimiert. Zusätzlich kann sie mit einer Fettabsaugung kombiniert werden, um letzte hartnäckige Fettdepots loszuwerden.