Newsletter abonnieren Angebot anfordern Kostenlose Beratung 0800 - 210 10 11 AT 0800 – 80 23 34 CH 0800 – 55 81 26

Buchen Sie Ihren Voruntersuchungstermin* einfach online bei einem Medical One Facharzt

Nur noch ein Schrift, um Ihren Termin zu buchen.

Behandlung wählen

Stadt wählen

Termin wählen

Kontaktdaten

Termin buchen

Es fallen einmalig 39,- € für die Voruntersuchung an. Termine für die Bereiche Haare, Abnehmen und Unterspritzungen sind kostenlos.

Wählen Sie eine Behandlung

Brust

Vergrößerung, Verkleinerung, Straffung und mehr

Körper

Fettabsaugung, Bauch, Oberarmstraffung und mehr

Abnehmen

Magenballon exklusives pose®-Verfahren und mehr

Falten

Unterspritzung, Hyaluron-behandlungen und mehr

Gesicht

Augenlidstraffung, Kinn-, Nasenkorrektur und mehr

Haare

Für Haupthaar, Bart und Augenbrauen

< Zurück

Vielen Dank.

Wir haben Ihren Terminwunsch erhalten und melden uns in Kürze telefonisch bei Ihnen, um Ihren Termin zu bestätigen.

Geben Sie Ihre Kontaktdaten ein

*Pflichtfelder

Es fallen einmalig 39,- € für die Voruntersuchung an. Termine für die Bereiche Haare, Abnehmen und Unterspritzungen sind kostenlos.

Ihr Termin ist erst gültig, nachdem Sie von uns eine telefonische Bestätigung erhalten haben.

Ich bin mit der Datenschutzerklärung
der Medical One einverstanden.*

[cf7_angebot_submit_button]

< Zurück

News

Führende plastisch-ästhetische Klinikgruppe Medical One wird sich in Eigenverwaltung sanieren

By 15. May 2020 No Comments
  • Corona bedingter Stillstand bei Eingriffen oder Operationen belastet wirtschaftlich enorm
  • „Patientinnen und Patienten werden wir weiterhin als Premiumanbieter für Lifestyle-Chirurgie zur Verfügung zu stehen

 

Berlin/Charlottenburg, 15. Mai 2020

In seiner Funktion als Sanierungsgeschäftsführer der Klinikgruppe Medical One hat Stefan Feinendegen von IsoPart beim Amtsgericht in Charlottenburg Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht folgte dem Antrag und hat Prof. Dr. Torsten Martini der renommierten Kanzlei LEONHARDT RATTUNDE zum vorläufigen Sachwalter bestellt.

„Ziel des nun eingeschlagenen Sanierungsweges ist es, den Patientinnen und Patienten weiterhin als Premiumanbieter für Lifestyle-Chirurgie zur Verfügung zu stehen“, erklärt Feinendegen.

Als verantwortungsvoll handelndes Gesundheitsunternehmen hatte die führende plastisch-ästhetische Klinikgruppe angesichts des völlig unbekannten und ausgesprochen aggressiven Virus SARS-CoV-2 (Corona-Virus) seit März 2020 medizinische Eingriffe oder Operationen vorsorglich ausgesetzt.

„Dieser durch Corona bedingte Stillstand hat uns wirtschaftlich enorm belastet“, so Feinendegen weiter.

„Wir sind willens und unserer Ansicht nach auch in der Lage, Schritt für Schritt Behandlungen und Operationen unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und Hygienevorschriften wieder aufzunehmen“, ergänzt Dr. Georg Bernsau von BBL (Bernsau Brockdorff & Partner). Er wurde zum weiteren Geschäftsführer bei Medical One ernannt.

Das operative Geschäft wird uneingeschränkt fortgeführt, um den Fortbestand des Unternehmens und damit auch so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern. Bei der Medical One GmbH sind derzeit 70 Angestellte beschäftigt, die nunmehr nach Wochen der Kurzarbeit wieder in Vollzeit beschäftigt sind.

Für die Muttergesellschaft eHealth MediDate GmbH mit Sitz und Mittelpunkt ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten in Berlin werden weiterhin Gespräche über Sanierungsoptionen geführt. Die über 40 Beschäftigten dieser Gesellschaft sollen nach und nach aus der Kurzarbeit an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Nach aktuellem Stand der Dinge gehen die Sanierungsgeschäftsführer davon aus, dass bis zur zweiten Julihälfte die Eckpunkte eines Sanierungskonzepts mit den Geschäftspartnern verhandelt sein können. Alle Beteiligten in diesem Sanierungsverfahren seien sich schließlich einig darüber, dass Medical One sanierungsfähig und sanierungswürdig ist.

Zu den Eckpunkten eines Sanierungskonzepts gehört, dass vorläufiger Sachwalter und die eigenverwaltenden Geschäftsführer eine wirtschaftlich angemessene und somit rechtlich einwandfreie Lösung für bereits geleistete Zahlungen von Patienten und Patientinnen finden werden.


Ansprechpartner für Vertreter der Medien:

thomas SCHULZ
tsc.komm I Köln-Ehrenfeld
mobil: + 49 171 86 86 482
mail: tsc@tsc-komm.de